Aktuelles - FDP in Hemer Ortsverband und Fraktion

HEMER (02.08.2020)

Ab 16 Jahren


HEMER (31.07.2020)

Erster Infostand

Am 13. September sind in NRW die Kommunalwahlen.

Doch dieses Mal ist wegen Corona alles anders als sonst. Der traditionelle Wahlkampf mit vielen Veranstaltungen, Haustürgesprächen, Diskussionen, Besuche von Schützenfesten etc., Podiumsdiskussionen, Infoständen etc. ist so nicht möglich.

Natürlich bietet das Internet viele Kommunikationskanäle, um Informationen zu transportieren sowie sich mit Bürgerinnen und Bürgern auszutauschen. Das nutzen wir natürlich, aber schon seit vielen Jahren und nicht nur im Wahlkampf. Jedoch erreicht man damit nicht alle Menschen.

Deshalb ist eine Präsenz im öffentlichen Raum aus unserer Sicht auch heute wichtig, um auf die Wahl und die eigenen Themen und Personen aufmerksam zu machen. Deshalb haben wir in der vergangenen Woche Plakate aufgehängt.

Wichtig, um ins Gespräch zu kommen und Infomaterial zu verteilen, sind auch die traditionellen Infostände. So haben wir gestern in der Innenstadt von Hemer unseren ersten Infostand gehabt. Natürlich haben wir dafür ein eigenes Hygienekonzept erstellt. Neben klaren Vorgaben zur Desinfektion wird auch darauf geachtet, dass die Ansprache der Bürgerinnen und Bürger mit besonderer Rücksicht auf gefährdete Risikogruppen erfolgt, dass wir eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und den Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten, dass Give-Aways und Informationsmaterial kontaktlos übergeben werden…

FDP vor Ort in Landhausen - Mehr Sicherheit für Radfahrer

Neues Bild
Neues Bild


FDP vor Ort in Landhausen - Mehr Sicherheit für Radfahrer

Seit langem ist die Sicherheit von Radfahrern auf der Strecke von der Kreuzung B7 in Richtung Landhausen und dann weiter nach Sümmern ein Thema. Als Anlieger hatte Wolfgang Sommer sich an die Politik gewandt, um hier eine Verbesserung zu erreichen. Jetzt traf er sich zusammen mit seinen Mitstreitern Rüdiger Scholly und Dr. Tigges sowie Vertretern der FDP vor Ort am Ortsausgang Landhausen. Da es sich um eine Kreisstraße handelt, war Martina Stenger als Vorsitzende des Bau- und Straßenausschusses des MK dabei, die sich vorher intensiv in der Verwaltung des Kreises nach dem Stand der Planungen erkundigt hatte. Begleitet wurde sie vom Hemeraner Fraktionsvorsitzenden Arne Hermann Stopsack, Planungsausschussmitglied Andrea Lipproß und Eva Thielen. Die beiden letzteren sind selber passionierte Radfahrerinnen.

„Bevor wir politisch weitere Initiativen starten, machen wir uns erst einmal vor Ort ein Bild“, so Martina Stenger zu Beginn. Sie verwies anschließend auf den Beschluss des Kreistags vom 25.06. Dort hatte der Kreistag einen Masterplan zum Radwegenetz MK für ein kreisweites, alltagstaugliches Radverkehrsnetz verabschiedet. Für die Erstellung diese Masterplans werden für das laufende Haushaltsjahr außerplanmäßige Mittel in Höhe von 40.000 € für den Fachdienst 36 bereitgestellt. Weitere 100.000 Euro sind für das Haushaltsjahr 2021 zu planen. Alle 15 kreisangehörigen Städte und Gemeinden, so auch Hemer, haben ihre Bereitschaft bekundet, aktiv an der Gestaltung des kreisweiten Masterplans mitzuwirken, um ein Gesamtkonzept zu erarbeiten, welches nicht an Stadt- bzw. Gemeindegrenzen endet. Des Weiteren werden mit dem Wettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation gefördert.“

Zur Situation vor Ort führte Wolfgang Sommer aus: „Die K 16 wird in Teilbereichen immer weiter für den Autoverkehr ausgebaut, vor kurzem noch an der Landhauser Straße und an der Dorfstraße, jetzt aktuell in der Geitbecke. Regelmäßige Radarkontrollen beweisen, dass hier viel zu schnell gefahren wird. Die K 16 wird aber sehr stark und dank Pedelec-Nutzung immer stärker von Radfahrern genutzt. Jeder Radfahrer schwebt akut in Lebensgefahr. Die Autos und LKWs rasen vorbei, ohne die Abstandsvorschriften einzuhalten. Ganz eng wird es bei Gegenverkehr. Da sind nur Zentimeter zwischen dem überholenden Auto und dem Radfahrer, der förmlich auf den unbefestigten Seitenstreifen gezwungen wird. Dieser Zustand muss unbedingt kurzfristig behoben werden.“ Die Anwohner berichteten auch davon, dass die neue Eingangssituation in Landhausen nicht dazu geführt habe, dass die Autos langsamer fahren.
mehr »

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.
mehr »

HEMER (25.07.2020)

K-11-Ausbau

Zur Kritik, die Andrea Lipproß am Ausbau der K11 geäußert hat, berichtete der Iserlohner Kreisanzeiger am 25. Juli auf seiner Rundblick-Seite:


Corona-Demonstrationen

Pauschales Verbot von Demonstrationen wäre fatales Signal

Mindestabstand und Maskenpflicht gelten als einfache und wirksame Mittel gegen die Ausbreitung des Coronavirus - doch bei Großdemonstrationen in Berlin wurden die Auflagen bewusst missachtet. Das hat eine Debatte über die Einschränkung der Versammlungsfreiheit ...
mehr »

HEMER (21.07.2020)

Baustelle K16 in der Geitbecke

Es ist gut, dass in unsere Straßen investiert wird. Wichtig dabei ist aber auch, dass die Anlieger entsprechend frühzeitig informiert werden.

Leider ist das bei der Baumaßnahme des Märkischen Kreises an der K16 in Hemer (Geitbecke) nicht geschehen. Die FDP-Fraktion hat dazu eine Anfrage gestellt.

Der Iserlohner Kreisanzeiger berichtete zu der Antwort auf seiner Hemeraner Seite am 21. Juli:


HEMER (13.07.2020)

FDP Hemer - Außerordentlicher Ortsparteitag im JUK/Hemer

Am 10. Juli 2020 fand im Jugend- und Kulturzentrum der außerordentliche Ortsparteitag der FDP Hemer zum Kommunalwahlprogramm für 2020 statt. Dieses wurde am Ende nach Diskussion einstimmig beschlossen.

Nach erfolgter Begrüßung durch Ortsvorsitzende Andrea Lipproß, wurde das Wahlprogramm zur Kommunalwahl am 13. September 2020 durch den Fraktionsvorsitzenden Arne Hermann Stopsack vorgestellt. Der Wahlslogan „HEMER braucht Tempo“, ist dabei der zentrale Begriff, nicht nur für die bevorstehende Kommunalwahl, sondern auch für die kommenden Jahre. Die FDP-Hemer will die Zukunft der Stadt Hemer weiter mitgestalten und sieht sich selbst als optimistisch, lösungsorientiert, pragmatisch und weltoffen. Sie verpflichtet sich zu einem Politikstil, der konstruktiv im Umgang, klar in der Sache und kommunikativ im Auftreten ist.

Das Wahlprogram für die Kommunalwahl am 13. September 2020 enthält auf gut 20 Seiten wesentliche Merkmale des freien Liberalismus und hat für die FDP Hemer einen hohen Stellenwert. Die Freien Demokraten sehen in den Bereichen Stadtplanung/Verkehr, Wirtschaftsförderung, Bildung und Kultur sowie städtische Finanzen ihre Schwerpunkte für die neue Amtszeit des neuen Rates der Stadt Hemer für 2020-2025. Besonderen Wert legte Arne Hermann Stopsack dabei darauf, dass viele der Themen und Ideen schon von der FDP-Fraktion in den letzten Jahren mit Anträgen und Anfragen bearbeitet worden sind und so politische Akzente gesetzt werden konnten. Auch verwies er darauf, dass viele der Kandidaten und Kandidatinnen der FDP sich speziell für bestimmte Fachbereiche engagieren und dort seit Jahren in den Ausschüssen mitarbeiten, aber auch darüber hinaus bürgerschaftlich engagiert sind.

Neues Bild
Neues Bild
Für Anliegen, Fragen, Anregungen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger wollen wir mit offenem Ohr ansprechbar sein. Schon deshalb bitten wir um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme bei der bevorstehenden Kommunalwahl.

Das vollständige Wahlprogram ist in 21 Sachpunkte/Themen untergliedert wird im Internet unter www.FDP-Hemer.de in den nächsten Tagen allen zur Verfügung stehen. Wir freuen uns auf Ihren „Besuch“.

Vor uns liegen Jahre mit vielen Herausforderungen, aber auch mit vielen Chancen für unsere Heimatstadt. Deshalb wollen wir einen starken und selbst bewussten Rat und bitten Sie am 13. September 2020 um Ihr Kreuz bei der Wahl zum Rat der Stadt bei der FDP Hemer zu machen, denn: HEMER braucht Tempo !

Als Gast begrüßten die Hemeraner Freien Demokraten die Landtagsvizepräsidentin und FDP-Landratskandidatin für den Märkischen Kreis, Angela Freimuth. In ihrer programmatischen Rede stellte sie u. a. folgende Aspekte in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen: Kooperationen mit Hochschulen (z.B. Uni Siegen) eingehen zur Stärkung und Zukunft des Märkischen Kreises; der ÖPNV muss sich verbessern und sich den Gegebenheiten schneller anpassen; die Herausforderungen der veränderten Demographie muss sich der Märkische Kreis stellen; Förderschulen sind für die FDP-MK ein wichtiger Bildungsort, da die Inklusion eine weitreichende und vielseitige Arbeit ist um für später Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen; Missbrauch von und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche muss mit allem Nachdruck verfolgt werden, da ist auch der Kreis gefordert.

HEMER (Kommunalwahl 2020)