Aktuelles - FDP in Hemer Ortsverband und Fraktion

HEMER (19.06.2019)

Angela Freimuth besucht Gesamtschule Hemer

Über den Besuch von Landtagsvizepräsidentin Angela Freimuth berichtete der Iserlohner Kreisanzeiger am 19. Juni auf seiner Hemeraner Seite:


HEMER/Düsseldorf (14.06.2019)

NRW-Koalition investiert 464.245,00 Euro in Sportstätten in Hemer

Das Land Nordrhein-Westfalen investiert in den kommenden vier Jahren im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätten 2022“ 300 Millionen Euro in die Sportinfrastruktur vor Ort. „Mit dieser Modernisierungsoffensive erfolgt eine Trendwende: Das Ziel ist, die rund 38.000 Sportstätten in unserem Land zu modernisieren, zu sanieren und zukunftsweisend unter nachhaltigen und barrierefreien Gesichtspunkten auszubauen“, so FDP-Fraktionsvorsitzender Arne Hermann Stopsack, der auf Grund seiner Funktion beim LWL auch regelmäßig an den Sitzungen der Landtagsfraktion in Düsseldorf teilnimmt. Gefördert werden z. B. Investitionsmaßnahmen zur Ausstattung, zum Umbau und zum Ersatzneubau von Sportstätten. Das Förderprogramm zielt ebenfalls auf die begleitende sportfachlich notwendige Infrastruktur unter besonderer Berücksichtigung einer energetischen Ertüchtigung, digitaler Modernisierung, zur Vermeidung von Unfällen und zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit.

Die Sportvereine, Kreis- und Stadtsportbünde sowie die Sportverbände sind jetzt aufgerufen, der Landesregierung ihre Fördervorschläge zu unterbreiten. In Hemer stehen den Sportvereinen 464.245,00 Euro zur Verfügung, das entspricht dem fünffachen der Sportpauschale des Jahres 2018. Das Programm soll dem Breitensport zu Gute kommen, deshalb sind Profi-Sportvereine der ersten Ligen davon ausgeschlossen. Das nutzerfreundliche bürokratiearme Programm zeichnet sich durch ein vereinfachtes Bewilligungsverfahren für Förderzuwendungen bis 100.000 Euro sowie durch einen unkomplizierten einfachen Verwendungsnachweis für alle Förderbescheide aus. „Der Sport kann deshalb in seiner ganzen Breite von dem Landesprogramm und einer funktionstüchtigen und zeitgemäßen Sportinfrastruktur profitieren“ freut sich Arne Hermann Stopsack. „Wir haben in Hemer an etlichen Stellen im Bereich des Sportes noch Investitionsbedarf. Hier kommt die Hilfe der CDU-FDP-Landesregierung gerade recht.“

Alle Investitionsvorhaben in Sportstätten ab einer Bagatellgrenze von 10.000 Euro sind förderfähig. Der Eigenanteil kann durch bürgerschaftliche Eigenleistung, Beiträge Dritter oder durch Spenden aufgebracht werden. Im Einzelfall kann auch eine 100-prozentige Förderung erfolgen.

HEMER (26.05.2019)

Gutes Ergebnis der FDP in Hemer



Sicherlich hätten wir uns für die FDP insgesamt ein besseres Ergebnis gewünscht. Das Hemeraner Ergebnis ist mit einem Zugewinn von 635 Stimmen (4,0%-Punkte) für uns aber positiv zu bewerten und gibt Rückenwind für die anstehende Kommunalwahl.


Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.
mehr »

HEMER (26.05.2019)

DANKE für 7,14% der Stimmen


Autogipfel

Wir müssen Mobilität ganzheitlich sehen

Beim Autogipfel im Kanzleramt am Montag wollen Regierung, Branche und Wissenschaftler über die Zukunft der Autoindustrie beraten. Den Freien Demokraten reicht das nicht. "Wir müssen umfassender über Mobilität sprechen. Nicht nur über die Fragen der Autoindustrie ...
mehr »

MK/Norderney/HEMER (23.05.2019)

FDP-Kreistagsfrakion tagt im Schullandheim

FDP-Mitglieder aus Hemer sind auch auf anderen Ebenen aktiv, so z. B. in der Kreistagsfraktion MK. Diese hielt im Mai eine Klausurtagung im Schullandheim des Märkischen Kreises auf Norderney ab.

Das Altenaer Kreisblatt berichtete dazu am 23.05.2019:


HEMER (17.05.2019)

Flüchtline integrieren und Radverkehr fördern

Die Integration von Flüchtlingen stellt auch für die Stadt Hemer eine große Aufgabe und Herausforderung dar, der wir uns stellen. Wir müssen die Menschen, die dauerhaft in Hemer leben auch in die Gesellschaft integrieren und ihnen einen guten Einstieg in das Leben in Deutschland ermöglichen.

2016 gab es dazu einen Masterplan vom Bürgermeister Michael Heilmann. 2017 wurde vom Rat der Stadt beschlossen, die KEA in Deilinghofen Ende 2019 leer zu ziehen. Jetzt kommt der Bürgermeister allerdings mit einer (Kenntnisnahme-)Vorlage und will diesen Beschluss nicht umsetzen, weil es angeblich keine Alternative dazu gibt. Offenbar hat die Verwaltung in den letzten beiden Jahren das Thema nicht mit der nötigen Priorität behandelt und kommt nun mit dem Thema um die Ecke. So geht das aber nicht!

Den Bürgern und Bürgerinnen von Deilinghofen ist aber mehrfach zugesichert worden, die KEA 2019 zu schließen und dort die dringend benötigten Gewerbeflächen zu schaffen. Wir halten an diesem Versprechen fest, Politik muss berechenbar sein.

Wir als FDP bleiben dran, das hat in der Ratssitzung Fraktionsvorsitzender Arne Hermann Stopsack noch einmal deutlich betont. Der Iserlohner Kreisanzeiger schrieb dazu am 16. Mai auf seiner Hemeraner Seite:


HEMER (13.05.2019)

Klatsch!

"KLATSCH!" war ein voller Erfolg, natürlich waren auch FDPler mit dabei, z. B. Andrea Lippross, Herbert Schulte und Edda und Hans-Jürgen Großmann: